Weiterbildungsangebote

In Kooperation mit der Hochschule Flensburg wurden im Sommer 2018 eine internationale Summer School zum Thema "Waste to Energy" ausgerichtet.

Die Vermittlung von praktischen Kompetenzen in der Qualitätsanalytik von Biogassubstraten bildeten den Schwerpunkt der Lehrveranstaltung. Unter Anwendung verschiedener Methoden der Lebenszyklusanalyse (Ökobilanz) lernten die Studierenden, verschiedene Bioenergiekonzepte (Energiepflanzenanbau vs. Abfallverwertung) im Hinblick auf ihre Nachhaltigkeit zu bewerten und besichtigten unter diesem Aspekt verschiedene Biogasanlagen in Schleswig-Holstein.

Landwirtschaft und Klimaschutz: Handlungsmöglichkeiten für die Praxis

Am 10. März 2020 fand eine Auftaktveranstaltung unter dem Titel "Landwirtschaft und Klimaschutz: Handlungsmöglichkeiten für die Praxis", in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, dem Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume (BNUR) und der Nordkirche, statt. Die Veranstaltungsreihe richtet sich in erster Linie an Agrar- Landwirt*innen und Studierende. Weitere Veranstaltungen dieser Reihe sind im Laufe des Jahres 2020 mit folgenden Themen geplant: "Landwirtschaft auf Moorböden- die nasse Nutzung als Lösung für Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel" und "Kohlenstoffanreicherung in Böden- Praxis Carbon Farming".

Industrial/Ph.D. Course in The Smart Transformer: Impact on the Electric Grid and Technology Challenges

Die Natur der erneuerbaren Energien erfordert eine intelligente Vernetzung und ein genaues Zusammenspiel von Stromerzeugern, Verbrauchern und Speichern. An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wird derzeit ein intelligenter Transformator (Smart Transformer) entwickelt, der im Herzen eines intelligenten Netzes (Smart Grid) dynamisch, effizient und verlässlich Strom aus regenerativen Energien verteilen soll.

Im Theoretischen Kursanteil wird der intelligente Transformator sowie aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze im Bereich von Hybridnetzen und Smart Grids vorgestellt und diskutiert werden.

Während im praktischen Teil die Möglichkeit besteht, den Transformator in einem Mikronetz durch Control-Hardware-In-Loop (CHIL) und Power-Hardware-In-Loop (PHIL) Verfahren zu testen.

Das EEK.SH unterstützt administrativ diesen (dreitägigen) Kurs. Da die Laborplätze begrenzt sind, ist es möglich, sich nur für den theoretischen Teil anzumelden. Der Kurs ist kostenpflichtig und findet einmal im Jahr statt.

Studienangebot

Auf den nächsten Seiten können Sie sich über das hochschulische Angebot der EEK.SH Hochschulpartner in den Bereichen Erneuerbaren Energien und Klimaschutz ein Bild machen. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ein Projekt der FuE-Zentrum FH Kiel GmbH

Forschungs- und Entwicklungszentrum Fachhochschule Kiel GmbH